Presse

Presse
18.11.2018, 00:00 Uhr
Besuch von BM Michael Beck und Uschi Klützke in Meaux

Liebe Redaktion,

die deutsch-französische Freundschaft, sie lebe hoch! das sagten sich BM Michael Beck und  die ehemals Vorsitzende des Partnerschaftskomités Uschi Klützke, als sie letztes WE am Samstag nach Meaux fuhren. Anlaß waren die Feierlichkeiten zu dem hundertsten Tag des Endes des ersten Weltkrieges.1918-2018. Jedes Jahr, am 11.11. feiern die Franzosen diesen Tag, aber dieses Jahr war es noch mehr, es war der 100. Tag des Gedenkens an den ersten Weltkrieg, la grande guerre.M. Beck und Uschi Klützke fanden es wichtig, dort zu sein und Anteilnahme und auch gegenseitige Freundschaft zwischen Heiligenhaus und Meaux zu zeigen.

In Meaux angekommen, wurden die beiden herzlich von der Meldoiser Feuerwehr und der Heiligenhauser Jugendfeuerwehr empfangen, Jan Heinisch, Betreuer der Jugendlichen, war auch zugegen und so wurden die Räumlichkeiten und Fahrzeuge vorgestellt.

Dann  fand am Samstag Abend ein Treffen des Partnerschaftkomités statt, zu dem Laurent Guillaume , Partnerschaftskomitévorsitzender aus Meaux die Gäste eingeladen hatte. Und es kamen ca. 20 Freunde, die alle sehr froh waren, Uschi Klützke zu sehen und begrüßen und den neuen BM Michael Beck kennenzulernen. Schon das trug zu einem tollen Start bei.

Am Sonntag morgen wurde es sehr feierlich, um 9.00 Uhr stand ein Besuch in der Synagoge an, wo man sehr angetan war, daß BM Beck dort beim Gottesdienst und Gedenken der Toten zugegen war.

Um 9.45 Uhr war Gottesdienst in der Kathedrale mit Bischof und starker Orgelmusik, Predigt und  Gedenken der Toten im ersten Weltkrieg, wobei jeder einzelne aufgezählt wurde. M.Beck wurde von Guillaume dem Bischof vorgestellt und dieser begrüßte die Heiligenhauser während der Predigt.

Um 11.15 eilte man zum Kriegerdenkmal, wo BM Copé die Gäste begrüßte und eine sehr würdevolle Ehrung der Gefallenen stattfand, Copé und M. Beck und Staatssekretär Jan Heinisch gingen zusammen zum Denkmal unter strömendem Regen, Arm in Arm. Schüler sangen die Marseillaise, aber auch die Ode an die Freude, und das auf Deutsch. Die Jungen und Mädchen  der Meldoiser und Heiligenhauser Feuerwehr standen zusammen, Mitglieder des Spectacle de Meaux in Trachten der Zeit säumten  den Weg zum Denkmal, Kränze wurden niedergelegt von vielen Institutionen, viele, viele Menschen standen dort mit Regenschirm in trömendem Regen, Copé meinte später, so mußte das sein, in 1918 regnete es auch in Strömen.

Später ging es ins Rathaus, dort  empfing BM Copé die Gäste offiziell und BM Beck hielt eine kurze Rede und hob die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen den Städten hervor, die nach den beiden Weltkriegen den Weg zur Freundschaft freigelegt hatten, Nie wieder Krieg, sondern Frieden und  Freiheit, das war sein Logo, was Uschi Klützke dolmetschte . Dann übergab er zwei gezimmerte Stühle aus einer Eiche  an BM Copé, sinnbildlich zwei leere Stühle, auf denen früher eine Person, Deutscher oder Franzose gesessen hatte.

Anschließend begrüßten viele alte Freunde Uschi Klützke und BM Beck lernte wiederum viele kennen.

Beim anschließenden Mittagessen mit  Copé, seiner Familie- sehr außergewöhnlich - unterhielt man sich in Englisch, sehr freundlich gegenüber Beck und tauschte viele  Gemeinsamkeiten und Neues aus.

Danach ging es nach hause, wieder in strömendem Regen, sehr zufrieden, diese kurze, anstrengende Reise gemacht zu haben, mit gutem Gefühl, etwas für die deutsch-französischen Verhältnisse und Heiligenhauser /Meldoiser Freundschaft geleistet zu haben

Mit freundlichen Grüßen

Uschi Klützke